Theater Hans Wurst Nachfahren bis 2018 am Winterfeldtplatz gesichert

MaskeMit einem lachenden und einem weinenden Auge lese ich die Presseerklärung über die Verlängerung des Spielbetriebs des Puppentheaters Hans Wurst Nachfahren. Der Spielbetrieb ist gesichert bis 2018! Glückwunsch an die Initiative Kiezkultur „Rettet das Theater am Winterfeldplatz“ für ihr starkes Engagement und ihren langen Atem. Doch ist das Ergebnis mehr als nur eine Gnadenfrist für ein Puppentheater mit Ecken und Kanten?

Im Juli 2015 beendete die Initiative Kiezkultur „Rettet das Theater am Winterfeldplatz“ ihre Petition mit dem beeindruckenden Stand von 15.754 Unterschriften und konnte selbstbewußt die Verhandlungen mit dem Bezirk und Senat aufnehmen.

HanswurstAm 18.11.2015 überzeugten sie die BVV Schöneberg einstimmig zu beschließen, sich bei dem Kultursenator für den langfristigen Erhalt des Puppentheaters einzusetzen.  Da war schon deutlich, dass der langfristige Erhalt des Puppentheaters auch davon abhängt, ob ein Ersatzstandort für den jetzigen Inhaber Jörg Hiller alias Konrad Sprenger, für sein geplantes Tonstudio gefunden wird und ob es eine Nachfolge für die Intendanz von Siegfried Heinzmann und Barbara Kilian, die mittelfristig nicht mehr zur Verfügung stehen, geben wird.

Glückwunsch Renner: nun auch ein Generationswechsel am Winterfeldtplatz?

Presseerklärung der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten vom 05.02.2016:

Das traditionsreiche Puppentheater Hans Wurst Nachfahren kann seinen Spielbetrieb am Winterfeldtplatz bis zum Ende der Spielzeit 2017/18 fortführen. Das Land Berlin konnte Ende Januar seinen Mietvertrag mit dem Eigentümer des Hauses bis zum 30.September 2018 verlängern. Die beiden Betreiber des Theaters, Barbara Kilian und Siegfried Heinzmann, haben angekündigt, sich danach anderen Aufgaben widmen zu wollen, sie werden ihren Spielbetrieb am Theater am Winterfeldtplatz einstellen. Der Eigentümer, Jörg Hiller, der das Haus bereits 2013 zur eigenen Nutzung erworben hat, plant den Standort auch nach dem Auszug des Theaters weiter kulturell zu nutzen. Neben der Einrichtung eines Tonstudios soll hier ein Ort für experimentelle Musik entstehen, der Proben und Konzertveranstaltungen freier Künstlerinnen und Künstler ermöglicht.

https://www.berlin.de/sen/kultur/aktuelles/pressemitteilungen/2016/pressemitteilung.441607.php

lies auch: http://www.nollendorfkiez.de/blog/schonfrist-fuer-puppentheater-hans-wurst-nachfahren/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s