Keine Schließung des Theaters am Winterfeldtplatz – Hans Wurst Nachfahren müssen bleiben

Die Petition ist bereit zur Übergabe

Resümée 2015

seinodernichtseinIm Juli 2015 wird die Petition beim Stand von 15.754 Unterschriften vorläufig beendet, und alle sind gespannt, was jetzt passiert.

Im Sept. 2015 gibt es die erste Riesenüberraschung: Der Senat hat die Förderung des Theaters in den neuen Haushaltsentwurf bis Ende 2017 eingestellt.
Beschlossen wird der Haushalt am 10.12.2015. Darin sehen wir ein deutliches Bekenntnis der offiziellen Politik zum Erhalt des Status quo am Winterfeldtplatz.

Hanswurst

Ergänzend dazu unterstützt die Bezirksverordnetenversammlung von Tempelhof-Schöneberg die Initiative des Senats zur Rettung des Theaters mit einem eigenen Beschluss vom 18.11.2015:

„Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:
Die Bezirksverordnetenversammlung empfiehlt dem Bezirksamt, mit der Senatskanzlei für kulturelle Angelegenheiten in Kontakt zu treten, um über die Zukunft des Standorts des Theaters am Winterfeldtplatz zu beraten mit dem Ziel, diesen für kulturelle Nutzung möglichst im Bereich Puppen-, Figuren- und Objekttheater zu erhalten.
Dem Kulturausschuss ist regelmäßig zu berichten.

Begründung:
Nachdem es dank des Einsatzes von über 15.000 Bürger/innen gelungen ist, dass der neue Inhaber der Immobilie Gleditschstraße den Mietvertrag für das Theater Hans-Wurst-Nachfahren bis Oktober 2016 verlängert hat, kommt es jetzt darauf an, diesen Theaterstandort auch langfristig abzusichern. Dies ist von drei Faktoren abhängig: einem Ersatzstandort für den jetzigen Inhaber für sein geplantes Tonstudio, von einer geordneten Nachfolge für die Intendanz von Siegfried Heinzmann und Barbara Kilian, die mittelfristig nicht mehr zur Verfügung stehen, und die Sicherung der Finanzierung eines zukünftigen Spielbetriebs.
Berlin, 10.11.2015“

Die BVV fasst diesen Beschluss einstimmig am 18.11.2015.

Ausdrücklich unterstützt auch die Bezirksbürgermeisterin von Tempelhof Schöneberg – Frau Angelika Schöttler – unser Anliegen.
Mit einem offiziellen Brief vom 8.12.2015 an den neuen Eigentümer, bittet sie ihn, das Votum der Anwohner und die Senatsentscheidung zu respektieren und entweder das Mietverhältnis mit dem Puppentheater um mindestens weitere 10 Jahre fortzusetzen oder die Immobilie wieder zu verkaufen.

Ein Investor, der einen langfristigen Mietvertrag für das Theater zusichert, steht bereit.

Was uns jetzt also noch von der konstruktiven Lösung des Problems trennt ist die Stellungnahme des Eigentümers. Sie steht im Moment noch aus.

Ihnen allen wünschen wir ein gutes und gesundes Neues Jahr und bedanken uns an dieser Stelle noch einmal sehr herzlich für Ihr Engagement.

Vor allem aber wünschen wir uns für das Puppentheater eine langfristige und glückliche Zukunft.

Initiative Kiezkultur
Rettet das Theater am Winterfeldtplatz

Wir informieren Sie auch weiterhin auf dieser Plattform: Hier finden Sie alle weiteren Informationen zur Petition…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s